“Biernominierung” wird olympische Disziplin

Während die Winterspiele in Sotschi auf Hochtouren laufen, werden im Hintergrund bereits die Sommerspiele 2016 geplant. Eine neue Disziplin hat am heutigen Sonntag das Internationale Olympische Komitee (IOC) vorgestellt. Dabei handelt es sich um das erst kürzlich über Facebook populär gewordene Spiel “Biernominierung”. Hunderttausende von Menschen haben bereits eines der rund 30 sekündigen Videos hochgeladen, auf dem sie einen halben Liter Bier auf Ex trinken. Die Regeln, so simpel und doch stringent, haben dafür gesorgt, dass daraus eine Sportart entstanden ist, welche man ab 2016 in Rio de Janeiro, wo die Olympischen Sommerspiele stattfinden werden, in einem Wettbewerb begutachten kann.

Uwe S. (38) ist einer der Verantwortlichen des IOC und erklärt die Regeln dieser Disziplin wie folgt: “Jeder Teilnehmer, egal ob im Einzel oder in einer Mannschaft, muss fünf Mal an den Start. Das heißt, ein männlicher Teilnehmer in der Disziplin 0.5 Liter muss fünf Mal hintereinander ein Bierglas auf Ex trinken, in welchem sich 500ml Bier befinden. Die Zeit wird gestoppt und am Ende werden alle zusammen addiert. Wird ein Bier abgesetzt, bevor es ausgetrunken wurde, gibt es eine Strafe und der jeweilige Teilnehmer muss einen Kurzen trinken”. Kann das Bier nicht im Mund oder Magen behalten werden, drohen sogar drei kurze Schnäpse.”

Wettkampfarten

Männer-Einzel, Frauen-Einzel, Mannschaft Männer, Mannschaft Frauen, Mixed

Unterscheidung nach Größen: 0.2l, 0.5l, 1.0l

Florian wünscht sich nichts sehnlicher als eine der begehrten Medaillen

Florian wünscht sich nichts sehnlicher als eine der begehrten Medaillen

Florian R. (18) aus Ratingen studiert im ersten Semester Jura und ist ein möglicher Kandidat für die deutsche Nationalmannschaft. Der Besten Zeitung hat er verraten, wie er sich auf die Olympischen Sommerspiele 2016 vorbereitet. “Jeden Abend nach der letzten Vorlesung, manchmal auch in den Freistunden, gehe ich mit meinen Kumpels in das Studentencafé gleich neben der Uni. Dort trainieren wir dann alle zusammen zwei bis drei Stunden, je nachdem wie der nächste Tag aussieht. An den Wochenenden fangen wir meistens schon morgens um 10 in der Früh an, das klappt ganz gut, da die meisten Studentenpartys schon vormittags beginnen. In den Semesterferien werden wir wohl ins Trainingslager nach Mallorca fahren für drei oder vier Wochen und unsere Technik perfektionieren.”
Auf die richtige Temperatur des Bieres kommt es an und auf die Dauer seit dem Einschenken, fügt Florian R. schwankend hinzu. Wenn es bereits 10 Minuten im Glas verweilt, kann man es am besten auf Ex trinken, bei Zimmertemperatur natürlich. Aber auch auf die Form des Glases kommt es an. Seine persönliche Bestzeit liegt bei 6,3 Sekunden für einen halben Liter Bier. Diese möchte er noch verbessern. Sein größter Traum? Die Goldmedaille natürlich und vielleicht ein Weltrekord, dieser liegt jedoch momentan bei unglaublichen 3,1415 Sekunden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *