EU will elektrische Zahnbürsten und Vibratoren verbieten

Vor wenigen Tagen verkündete die EU, dass man künftig ein Verbot von Filterkaffee-Maschinen in Betracht zieht, da diese zu viel Strom verbrauchen würden. Heute kam es zu weiteren Plänen, wie man künftig den immer teurer werdenden Strom einsparen könnte. So orientiert man sich an den bereits gelungenen Überlegungen, dass sich Kaffeemaschinen zukünftig nach bereits fünf Minuten von selber abschalten sollen. Diese durchaus innovative Idee möchte man nun ausweiten und hat sich für elektrische Zahnbürsten entschieden, die nach genau 180 Sekunden aus gehen. Dies sei, so die EU, genau die Zeit, welche seit Jahrzehnten von Zahnärzten zur optimalen Zahnpflege empfohlen wird.

Darüber hinaus kann man die neuen elektrischen Zahnbürsten nur drei Mal am Tag benutzen, morgens mittags und abends, wie es Zahnärzte ebenfalls schon in Grundschulen den Kindern beibringen. Daher sei es in Zukunft auch nicht mehr nötig Sanduhren an die Schüler und Schülerinnen zu verteilen, da die Zahnbürsten ja sowieso nach den drei Minuten nicht mehr benutzbar sind.
Ein weiteres Gesetz der EU besagt, dass Vibratoren nur noch genau zehn Minuten einsatzbereit sein sollen, bis auch sie sich von alleine abschalten. Diese Zeit sei ausreichend, für einen perfekten Orgasmus, so die Verantwortlichen der EU. Wenn beim Nutzen des Vibrators allerdings noch ein Pornofilm am Laptop laufen sollte, so wird die Zeit auf nur noch sieben Minuten reduziert, da auch das Strom verbraucht. Für Filme dieser Art plane man aber noch ein zusätzliches Gesetz. So ist es angedacht die Laufzeit solcher Filme zu regulieren, da niemand tatsächlich 90 Minuten vor dem Bildschirm benötigt bei diesem Genre. Hier wäre eine Reduzierung auf 10 Minuten denkbar, oder sogar noch weniger, beispielsweise beim zusätzlichen Einsatz von elektronischem Spielzeug.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *