Facebook kauft iOS nach Auftreten einer Sicherheitslücke

Facebook hat erneut zugeschlagen und besitzt von nun an ein eigenes Betriebssystem. Für eine noch unbekannte Summe hat Mark Zuckerberg das auf Apple Produkten zum Einsatz kommende iOS aufgekauft. Dies bestätigte Joseph Grant der Besten Zeitung, welcher für den Einkauf beim Timeline Giganten zuständig ist. Grund für die Übernahme seien stetig wachsende Benutzerzahlen, ein gut laufender App-Markt, sowie die Tatsache, dass man ohne größere Probleme eine SIcherheitslücke ins System einbauen kann. Letztere war in den vergangenen Tagen dafür verantwortlich, dass man mittels W-Lan auf Daten der betroffenen Endgeräte zugreifen konnte, um dadurch möglicherweise Zugangsdaten von Bankkonten zu ergaunern.

bild

So wird die Oberfläche nach dem neuen Update aussehen

“Es ist unvorstellbar, dass man auf die Transaktionsdaten so vieler User zugreifen kann, ohne das diese etwas davon mitbekommen. Mit dem Kauf von iOS und WhatsApp können wir nun alles von unseren Usern bekommen, was man sich nur vorstellen kann. Die komplette Kommunikation, welche ja nur noch elektronisch erfolgt, Bankdaten, weitere schlüpfrige Sachen, die sich in den Cloud-Diensten befinden und dank der Tatsache, dass man via WhatsApp bald auch telefonieren kann, haben wir auch noch die letzten verbliebenen, gesprochenen Worte unserer Kunden. Nur die Gedanken fehlen uns noch, doch auch hier sind wir gerade dabei ein geeignetes System zu entwickeln”, so Grant im Gespräch. Letztere Aussage dürfte eine Anspielung sein auf eine App, die man momentan in Zusammenarbeit mit Apple  entwickelt. Mit der App iDiary können User in Zukunft ihre Gedanken, Träume und seligsten Wünsche überall und zu jeder Zeit festhalten und immer bei sich tragen. Dies sei ein enormer Vorteil gegenüber herkömmlichen Tagebüchern, denn mit dem iDiary können ganz leicht Videos und Bilder hinzugefügt werden. Die Daten werden alle in der Cloud gespeichert, welche sehr viel Platz besitzt, mindestens für alle Gedanken der Welt, zu einem Ausfall wie bei WhatsApp wird es also nicht kommen.

Wie man die ganzen Ausgaben refinanzieren möchte, ist noch unklar, Werbung soll es laut Facebook keine geben, man habe andere Wege und Möglichkeiten, so Grant. “Wir überlegen derzeit eine weitere Investition für die Zukunft zu tätigen. Eventuell werden wir in den nächsten Tagen die Transaktionsmöglichkeit SEPA (Single Euro Payments Area) übernehmen. Mit SEPA ist es seit kurzer Zeit möglich Geld der einzelnen Konten doppelt abzubuchen, was wir für sehr innovativ halten. Es ist so simple und einfach, dennoch ist zuvor niemand auf diese Idee gekommen, weshalb wir auch sofort ein Patent auf diese Lösung eingereicht haben. Damit wollen wir die Doppelte Abbuchung für unsere Dienste sichern”, so Adam Grant.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *