Flughafen Berlin Brandenburg von Praktikanten geplant

Flughafen BER wurde von einem Praktikanten geplant

Zu kurze Rolltreppen, falsch gepflanzte Bäume, zu wenig Check-In Schalter und viel zu wenig Platz. Das sind einige der Mängel, weswegen der Flughafen Berlin Brandenburg immer noch nicht eröffnet worden ist und auch so schnell auch nicht fertiggestellt werden kann. Einen Schuldigen sucht man seit Langem, bisher ohne Erfolg. Oft gerieten die Architekten ins Visier der Verantwortlichen und der Medien, doch bisher hat niemand begangene Fehler zugegeben. Wie die Beste Zeitung nun erfahren hat, soll das Großprojekt von einem Praktikanten des damaligen Architektenbüros geplant worden sein. Willy B. war damals gerade volljährig geworden und musste für sein anstehendes Architekturstudium noch ein zwölfwöchiges Praktikum absolvieren.

Uns gegenüber erzählte Willy nun, wie es genau dazu kam, dass er die Planung übernommen hat. “Es war über die Osterfeiertage, alle aus dem Büro waren im Urlaub, und mir hat man die Aufgabe gegeben doch mal einen Flughafen zu planen. Ich fand das cool, so konnte ich immerhin meine bisherigen Kenntnisse aus Minecraft und Lego einmal richtig einsetzen. Da sind mir dann wohl ein paar Fehler unterlaufen, aber wer kann denn schon ahnen, dass Flugzeuge, die am Himmel immer so klein wirken, in Wahrheit so viel Platz in Anspruch nehmen? Das mit dem Kabelsalat verstehe ich auch nicht, bei mir in Zimmer liegen auch alle Kabel hinter den jeweiligen Geräten, sodass man sie nicht sehen kann”. Wie es dazu kam, dass ein duzend falscher Bäume gekauft und daraufhin gepflanzt worden sind, kann Willy auch erklären. Er habe sich damals einen Spaß erlaubt, als er am Freitagabend alleine im Büro saß und das Bier aus dem Kühlschrank, beim Grübeln über den Skizzen, getrunken hat. “Ich habe unten in die Legende geschrieben, dass es sich um Hanfpflanzen handelt und scheinbar hat das niemand nachgeprüft von meinen Chefs, und allen anderen ist es wohl auch erst etwas zu spät aufgefallen”, so der heutige Architekturstudent.

Skizze vom Flughafen Berlin Brandenburg

Skizze vom Flughafen Berlin Brandenburg

Als der Spaß dann aufflog, war Willy schon mit seinem Praktikum fertig und bereits mitten im Studium. “Der Chef ist total irre, hat mich angerufen und rumgebrüllt wie der Teufel persönlich und das, obwohl ich die ganze Drecksarbeit gemacht habe. Wie es dazu kam, dass ich die Kosten so unfassbar falsch eingeschätzt hätte, wollte er auch von mir wissen. Aber mal im ernst, wer kann schon genau sagen, was die Zukunft so alles mit sich bringt? Wenn ich am Wochenende mit meinen Kumpel feiern gehe sage ich ihnen auch, dass ich nicht viel Geld ausgeben werde und ein paar Stunden später lass ich mich dann volltrunken vom Taxifahrer zur Bank fahren, weil mein letztes Geld für einen Döner draufgeangen ist. Nicht mal eine Dank habe ich für meine Mühe bekommen, aber immerhin habe ich mich verewigt, das haben die nun davon”.
Damit meint Willy, dass der künftige Flughafen wegen ihm den Zweitnamen ‘Willy Brandt Flughafen’, denn dies sei nicht nur der Name des vierten Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland, sondern auch sein eigener. “Meine Eltern, die alten SPDler fanden scheinbar es sein eine gute Idee den eigenen Sohn nach dem Ex-Kanzler zu nennen, und weil ich auf der Arbeit für alle immer nur ‘Der Praktikant’ war, ist auch keinem aufgefallen, dass das Teil nun in Wahrheit nach mir benannt worden ist. Das haben sie nun davon, dass sie mir nicht einen Cent für das Praktikum bezahlt haben”, so Willy Brandt.

Foto: Stefan Schweihofer

One thought on “Flughafen BER wurde von einem Praktikanten geplant

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *