Niebel outet sich als Lobbyist

Dirk Niebel lebt seit langer Zeit mit einer Last, die ihn mehr und mehr erdrückte. Doch nun ist alles anderes und Niebel wagte den Schritt in die Öffentlichkeit. Zu lange hat er geschwiegen, zu lange hat er sein Inneres versteckt und unterdrückt, doch damit ist nun Schluss. Dirk Niebel hat sich am Dienstag endlich als Lobbyist geoutet, etwas, dass er hätte schon viel früher machen sollen, so der ehemalige FDP Politiker.

„Ich habe es bereits sehr früh gemerkt, so im Teenager-Alter. Da fing es an, dass ich immer lieber mit Puppen gespielt habe, die eine Soldatenuniform trugen und Panzer an fragwürdige Drittstaaten außerhalb der Nato und EU verkauften. Außerdem wollten alle anderen um mich herum Polizist oder Feuerwehrmann werden. Das fand ich immer doof. Ich war anders, ich wollte immer schon Lobbyist werden“, so Niebel gegenüber der Besten Zeitung.
Er fügte weiter hinzu, dass er nur Politiker geworden ist, um eines Tages derjenige zu sein, der er wirklich sein möchte, Cheflobbyist bei einem Rüstungsunternehmen. Er habe zwar schon in der Vergangenheit einiges in dem Bereich voran gebracht, wie den Export von Panzern nach Saudi-Arabien, doch erst heute kann er sich völlig frei bewegen. Einige Stimmen werden mittlerweile laut, die sagen, dass sie bereits etwas von seiner Vorliebe geahnt hätten. Dieses ständige tragen einer Bundeswehrmütze sei schon immer etwas seltsam gewesen.

Foto: Tomukas, CC BY-SA 3.0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *